DJK RSC Essen e. V./ Abteilung Taekwondo
  News
INFO
14.06.2021

 

Hallo alle,

wie ja mit Sicherheit bekannt, erreicht das Land NRW am 11.6. die Inzidenzstufe 1. Dadurch ist der Nachweis einer negativen Testung oder einer vollständigen Immunisierung für den Sportbetrieb nicht mehr verpflichtend. Bis auf drei Ausnahmen werden wir uns AB MONTAG 14.06.2021 an diese Regelungen anpassen. Die folgenden Regelungen treten dabei ab Montag in Kraft:


- WEGFALL des Nachweises der negativen Testung oder vollständigen Immunisierung in allen Gruppen AUßER Kampf Mittwochs und Samstags und Selbstverteidigung Mittwochs

- die Regelung der Nachweise bleibt in den drei Gruppen bestehen (siehe vorheriger Beitrag), aber dafür wird dort MIT KONTAKT trainiert

- alle anderen Gruppen sind OHNE KONTAKT und mit Teilnehmerbeschränkung

- es gilt weiterhin die Maskenpflicht bis zum Erreichen der Trainingsinsel in der Halle und die Rückverfolgungslisten

- weitere Lockerungen werden stufenmäßig an die aktuelle Lage angepasst und rechtzeitig angekündigt


Bei Fragen oder Unklarheiten könnt ihr uns gerne kontaktieren. Viel Spaß bei dem weiteren Training und bleibt gesund!


 
Nachruf
14.05.2021

 

Über einen vom Gericht eingesetzten Nachlasspfleger erreichte uns die Nachricht, dass unser Hans-Jürgen Pehla im Alter von 66 Jahren gestorben ist. Die letzten 15 Jahre konnte Jürgen immer weniger aktiv am Training teilnehmen, weil er aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten musste. Den Kontakt hat Jürgen aber nie abreißen lassen und ist immer wieder montags und auch auf unseren Nikolausturnieren gerne erschienen.

Zum persönlichen und sportlichen Hintergrund von Jürgen:
- Mitglied im RSC seit Mitte der Siebziger;
- regelmäßig im Breitensport- und DAN-Training;
- 4. DAN 2013;
- vor etwa 15 Jahren organisch erkrankt;
- vor einigen Jahren starb seine Frau, danach sein Bruder.

Kinder hatte Jürgen nicht. Familie ist also keine mehr vorhanden, weshalb auch der vorerwähnte Nachlasspfleger eingesetzt werden musste. Jürgen war ein geradliniger und loyaler Mensch. Wir werden ihn in angenehmer Erinnerung behalten.


 
Nachruf
22.04.2021

Hubert Jaschob, 6. DAN, verstorben

Wie seine Frau Helga, mit der er über 60 Jahre verheiratet war, mitteilte, ist unser Hubert im Alter von 81 Jahren am 20 April friedlich eingeschlafen.

Hubert kam Anfang der 70er Jahre zum RSC und galt damals als „der Ältere“, weil er schon einiges über 30 war. Am Training mit unseren damaligen Spitzenkämpfern hatte er sich gerne beteiligt, dann aber seine Schwerpunkte auf die Bereiche Formen und Selbstverteidigung verlagert.

Im Formenbereich war Hubert bis auf Bundesebene in verschiedenen Altersklassen bei Wettkämpfen regelmäßig erfolgreich.

In der Selbstverteidigung hatte Hubert einen pragmatischen und effektiven Stil entwickelt, den er jahrelang auch als Trainer im RSC vermittelt hat.

Hubert hat sehr selten beim Training in der Schwarzgurtgruppe gefehlt. Wegen eines angeborenen Herzfehlers musste er dann aber vor einigen Jahren ziemlich abrupt auf sein Training verzichten.

Wir werden Huberts Fleiß, sein großes Engagement für unseren Klub und vor allem seine Kameradschaftlichkeit und Loyalität in ehrendem Andenken bewahren.



 
Generationenwechsel
17.04.2021

Generationenwechsel im Verein

Im Rahmen eines Interviews haben sich sowohl unser alter Vorstand als auch der neue Vorstand zum Thema des Generationenwechsels im Verein geäußert.

Vielen Dank an die Taekwondo Aktuell für die Möglichkeit. Falls die Taekwondo Zeitschrift euch nicht bekannt sein sollte, schaut doch gerne vorbei:


Bericht der Taekwondo Aktuell zum Download


 
Info
11.03.2021

 

Liebe Freunde des RSC,

die aktuelle Situation verlangt uns allen viel ab, ein bisschen Normalität und Bewegung zusammen mit lieben Menschen wünschen wir uns wohl alle.

Leider lässt das Infektionsgeschehen auch weiterhin keinen Trainingsbetrieb zu. Unsere oberste Priorität war und ist die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitglieder und Trainer. Daher werden wir vor den Osterferien kein Training in den Hallen anbieten können und bleiben weiter bei dem bewährten Online Training. Die Nutzung von Schnelltests ist nicht praktikabel und bieten keinen ausreichenden Schutz.

Der Vorstand beobachtet die Entwicklung laufend. Sobald eine stabile Infektionslage Training zulässt, werden wir euch informieren. Sobald wir wieder gemeinsam trainieren können, werden wir auch zeitnah Prüfungen planen und wie angekündigt kostenfrei anbieten.

Abi, Julian, Oliver und Sebastian


 
Taekwondo Info
23.01.2021

 

Liebe Taekwondoin des RSC Essen, liebe Freudinnen und Freunde,


den Start in das 50. Jahr der Taekwondo Abteilung des RSC hatten wir uns alle sicherlich ganz anders vorgestellt. Eigentlich würden jetzt die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten auf Hochtouren laufen; das Demoteam würde für eine spektakuläre Vorführung trainieren und unsere Kinder würden sich auf ein ganz besonderes Pfingstcamp freuen. Leider macht uns das Corona-Virus weiterhin einen dicken Strich durch die Rechnung. Das Infektionsgeschehen lässt auf absehbare Zeit kein normales Leben und damit auch keinen Trainingsbetrieb zu. Wir müssen also weiterhin darauf verzichten uns in der Halle zu versammeln, gemeinsam zu schwitzen, zu üben und uns auf die geplanten Kup- oder Danprüfungen vorzubereiten.

Der Vorstand und das Trainerteam beobachten die aktuellen Entwicklungen ganz genau und versuchen aus der Situation das Beste zu machen. So sind neue Videotrainings in Planung und für die Zeit nach dem Lockdown hat der Vorstand beschlossen, dass die Prüfungsgebühr für die jeweils nächste Kupprüfung für alle unsere Prüflinge vom Verein übernommen wird. Wir werden genug Prüfungen anbieten und jeder und jedem der möchte, die Gelegenheit geben, individuell an das bisher gelernte und trainierte anzuknüpfen und schnell wieder Fortschritte zu machen.

Wir prüfen gerade alle Möglichkeiten, laufende Kosten zu senken. Leider berechnen uns die Verbände wie die Deutsche Taekwondo Union (DTU) und die Nordrhein-Westfälische Taekwondo Union (NWTU), sowie der Landessportbund (LSB), Essener Sportbund (ESPO) und einige weitere Einrichtungen in denen unser Verein Mitglied ist, die jährlichen Mitgliederumlagen, von denen wir im Nachhinein aber auch wieder durch Fördergelder und Zuschüsse profitieren. Gerade in den ersten drei Monaten des Jahres entstehen uns als Verein die Hauptkosten des Jahres. Wir setzen alles daran, die laufenden Kosten zu senken. Für das erste Quartal 2021 haben wir uns dazu entschlossen, den normalen Mitgliedsbeitrag am 01.02.2021 abbuchen. Wir prüfen, ob wir, sofern die Einschränkungen im Sportbereich unverändert bleiben, die Beitragszahlungen für das 2. Quartal 2021 dann reduzieren, bzw. aussetzen.

Danke für Eure Treue und die vielen aufmunternden Worte in den vergangenen Monaten. Eine 50-jährige Taekwondo Erfahrung in Deutschland ist etwas sehr Außergewöhnliches. Teil davon zu sein, wird uns alle gemeinsam auch die noch kommenden Einschränkungen überstehen lassen, bis wir endlich wieder gemeinsam Taekwondo trainieren können. Bis dahin nehmt bitte das Online Trainingsangebot wahr und bleibt weiterhin gesund.

Euer Vorstand